Galerie

Trojan-Kloster

10 km südöstlich von der Stadt Trojan, am nordlichen Fusse des Trojan-Teiles von Stara Planina-Gebirge befindet sich das größte Kloster in diesem Gebirge – das Trojan Stavropighial Kloster “ Mariä Himmelsfahrt”. Seit seiner Gründung im 17.Jh. verwandelt sich das Kloster in eines der wervollsten christlichen und kulturellen Denkmäler der Bulgaren.

Eine Chronik des Kloster aus dem Jahre 1835 gibt folgende Information: “ Die Gründung des Klosters war viele Jahre nach dem Fall des Bulgarischen Reiches. Da kam ein Mönch, bulgarischer Herkunft, der Name aber unbekannt. Er kam, mit seinem einzigen Junger, von unbekanntem Lande her, und machte die Bergwüste zu seinem Zuhause. Er errichtete eine einfache Berghütte, wo er sich viele Jahre aufhielt, und wurde bekannt unter den einfachen Menschen in dieser Gegend…” Die Geschichte erzählt darüber, wie sich die kleine Berghütte in das drittgrößte Kloster in Bulgarien verwandelte.

Um das Jahr 1785 war Paissij Hilendarski 32 Jahre lang Abt in diesem Kloster. Das Kloster erweiterte sich jahrelang und war immer ein Zentrum eifriger kultureller und revolutionärer Tätigkeit. Bekannte Schriftsteller wie Spiridon, Rouvim, Manassius, Kalinik, Pinaret, Yossif Sokolski, der Lehrer Todor Pirdopski arbeiteten hier an der Wiederauflebung und Verbreitung der Bulgarischen Sprache und Geschichte. Das Trojan Kloster war immer ein Asyl für die Revolutionäre – am 20.Januar 1872 gründete Wassil Lewski hier ein geheimes Revolutionskommitee, geführt vom Abt Makarius; Als der Aprilaufstand ausbrach, wurde im Kloster ein geheimer Kommandopunk für die Revolutionsführer Panajot Wolov, Georgi Ikonomov und Toma Hitrov organisiert. Die Zelle, wo die revoltionären Sachen besprochen wurden, ist in seiner authentischen Ausstattung behalten.

Besonders bemerkenswert sind die Wandmalereien im Trojan Kloster. Zur Verzierung der neuerrichteten Kirche “ Mariä Himmelsfahrt” luden die Mönche den größten Wiedergeburtszeitikonenmaler , Sachari Sograph. Seine Wandmalereien bedecken alle Innenwände der Kirche und ihrer Galerie von ihrem westlichen und nördlichen Teil. In der Kirche befindet sich die wundertätige Ikone “ Die Drei-Hand-Mutter Gottes”. Ein Mal im Jahr, am Festtag am 15.August, wird die Ikone für den zeremoniellen Zug zur nächst liegenden Kapelle hinausgebracht.